In eigener Sache:

Erstens:
Manches im Leben, meine Damen und Herren, ist nicht planbar, ja, es ist nicht mal in Ansätzen erkennbar und trotzdem wird es zu einer unumstößlichen Tatsache, auf die man reagieren muss. So war es beispielsweise mit der dringend notwendigen OP, der sich unser Hauspianist Matthias Leitner unterziehen mußte. Die OP war erfolgreich, hätte gar nicht besser verlaufen können, aber die Nachwehen und der Regenerationsprozeß dauern halt ihre/seine Zeit. Dafür haben wir vollstes Verständnis.

Leider aber ließ sich der Premierentag für unser neues Hausprogramm "Kann denn #twittern #sünde sein" am 11.04.2017 nicht mehr verschieben In dieser prekären Situation hat sich Martin Kubetz spontan bereit erklärt, uns in den ersten Wochen der neuen Serie musikalisch zur Seite zu stehen. Dafür möchten wir ihm ganz herzlich danken, schließlich ist es gewiss kein einfacher Job mal eben so, aus dem Stand, die Resttruppe zum Swingen zu bringen.


Zweitens:
Immer wieder erreichen uns Klagen über den mangelnden Sitzkomfort in unserem Theater. Aber nicht nur die ältere Generation hat ihre Mühe mit dem Gestühl, nein, auch die jüngere vermißt eine gewisse Bequemlichkeit. Und der Jugend gehört nun mal die Zukunft, allein schon biologisch.
Deshalb haben wir uns entschlossen, den Laden peu à peu wieder aufzumöbeln. Fast zwei Wochen lang hatten Besucher die Möglichkeit drei verschiedene Sitzgelegenheiten zu testen. Eindeutiger Sieger in Sachen Komfort war das Sitzmöbel Aticon mit festem Polster und rückenfreundlicher Lehne.

Und schon stellt sich die Frage, was geschieht mit den alten Stühlen? Wer sich eine Prise Nostalgie ins Haus holen möchte, kann so einen Alt-Stuhl käuflich erwerben, mit 20 .--€ sind Sie dabei.
Gerne können Sie auch mit einer sog. "Stuhl-Spende" an unseren Förderverein dem Theater beim Kauf der neuen Stühle unter die Arme greifen.
Wer gar einen Stuhl "adoptieren" und ihn dann durch Namensgebung einzigartig machen möchte, bitte gerne! Unter dem Stichwort "Stuhlpatenschaft" werden wir für den Betrag von 150.-- € Ihren Namen auf einem der neuen Stühle anbringen.
Die Bankverbindung des Fördervereins:

Sparkasse Regensburg
BIC: BYLADEM1RBG
Kontonummer: 260331
BLZ: 75050000
IBAN: DE98750500000000260331

Vielen Dank und herzliche Grüße, Ihr Statt-Theater